Kultur trotzt Corona

Konzerte, Theater und Kunst – Jahreshauptversammlung des Kulturfördervereins – Vorstandschaft im Amt bestätigt

26. Mär. 2022 –

Neuhaus am Inn. Auch nach der zwangsweisen Pause durch die Corona-Pandemie gab es in der Gemeinde Neuhaus ein durchaus ansehnliches Kulturprogramm mit hochrangigen Konzerten, Lesungen, Puppentheater und bildender Kunst. Davon berichtete Erich Geiling bei der nachgeholten Jahreshauptversammlung des Kulturfördervereins. Unter Beachtung aller notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen konnte der Verein vor allem musikalische Glanzpunkte setzen, die über die Gemeindegrenzen hinaus sehr dankbar angenommen wurden. Der Rückblick umfasste allerdings – bedingt durch die ausgefallenen Versammlungen 2020 und 2021 auch noch die Veranstaltungen im Jahr 2019.

Bei der Programmgestaltung wurde von den Veranstaltern immer viel Wert darauf gelegt, musikalischen Nachwuchs zu fördern. Dazu war die Zusammenarbeit mit den Musikschulen in Stadt und Landkreis sehr wertvoll wie beim Konzert "Klingende Juwele im Passauer Land", einem Musical- und Operettenabend mit Laura Braun, Laura Hackl-Meneses, Elisabeth Rickl und Kurt Brunner, dem Flötenkonzert "Kaleidoskop" der Städtischen Musikschulen Passau mit Inge Reinelt oder dem Liederabend "… durch Zärtlichkeit und Schmeicheln" mit Laura Braun und Lars Tappert.

Aber auch einheimische Künstler erhielten Möglichkeiten für Auftritte. So konnte die Puppenspielerin Annika Pilstl aus Vornbach mit ihrem Stück "Ich pfeife auf den Gurkenkönig", mit "Heidi Nord" und vor allem mit dem auf dem Kirchplatz in Vornbach großartig inszenierten "Jedermann" junges und erwachsenes Publikum begeistern, ebenso Gerhard Bruckner mit seinem Spiel "Frau Melperts vermisst die Welt" im Vornbacher Schlosspark.

Eines der ersten Konzerte nach dem Lockdown 2020 war "Musik – der edelste Zeitvertreib", eine musikalische Zeitreise mit Karin Gemeinhardt, Barbara Adamczyk und Markus Springer in der wieder hergestellten ehemaligen Klosterkirche in Neuhaus. Diese Kirche mit ihrer hervorragenden Akustik wurde, ähnlich wie die Pfarrkirche in Vornbach immer wieder vom Kulturförderverein als außergewöhnlicher Konzertraum genutzt, so auch beim Konzert "Oh Maria Heimatland" mit Monika Drasch und Gerd Holzheimer, beim Streifzug durch die Geschichte von Kloster und Kirche mit Kreisheimatpfleger Dr. Wilfried Hartleb, beim Blues mit Walter Schwetz und Jan Korinek oder bei den "Affetti musicali" mit Eva Lio und Karin Gemeinhardt. Großartige Musik und Gesang mit vielen Zuhörern – eingeschränkt durch die Corona-Regeln – gab es in Vornbach mit dem Vokalensemble "Lauschwerk", jungen Sängerinnen und Sängern, die sich nach langer Pause auf einen ersten öffentlichen Auftritt freuten und mit dem Heinrich-Schütz-Ensemble Vornbach, das in drei kleineren Konzerten mit Bach-Kantaten seine "Wiederauferstehung" feiern konnte.

Auch renommierte Musiker fanden beim Kulturförderverein ihr Publikum, so Paul Leenhouts aus (Denton) Texas, der bereits wiederholt in Vornbach und Neuhaus mit seiner großartigen Flötenmusik zu hören war oder Mitglieder des mit dem "Echo" preisgekrönten Ensembles "Spark", die so "nebenbei" auch noch ein kleines Konzert für die Realschule spielten.

Die Maria Ward Realschule ist inzwischen längst zum gefragten Ort von Kulturveranstaltungen geworden. Der Festsaal der Schule steht dank enger Zusammenarbeit mit Schulleiterin Astrid Schmid immer wieder für Musik und Theater offen, so erst vor wenigen Wochen für einen Liederabend mit Peter Tilch.

Vereinsvorstand Dr. Josef Sommer betreute die bildende Kunst im Kulturförderverein, etwa durch die Eröffnung des "Kulturgartens" am alten Zollhaus in Neuhaus und durch die Mitorganisation von Ausstellungen regionaler Künstler in der neu geschaffenen Rathausgalerie in Neuhaus wie Hermann Forstner, Hans Hackinger und österreichischen Zeichnern und Malern in Zusammenarbeit mit der Kubin-Galerie in Wernstein. Ebenfalls angeregt wurde von Dr. Sommer der "Leseschrank" neben dem Kulturgarten.

Auch 2022 hat sich der Kulturförderverein ein breites Programm vorgenommen, mit einem "Kulturwalking" durch die Gemeinde Neuhaus am 14. Mai, dem grenzüberschreitenden Projekt "Funkenflug" mit dem Kulturverein Schärding am 24. und 25. Juni und mit Konzerten von Paul Leenhouts, der Kreismusikschule Passau, Mitwirkung bei der Feier "50 Jahre Gemeinde Neuhaus" im Oktober, mit dem hochkarätigen Paminger Ensemble und dem im vergangenen Advent ausgefallenen Musikprogramm des Gruppe Zeidlang in der Neuhauser Klosterkirche. Besonderer Dank galt der Gemeinde Neuhaus und vor allem dem gemeindlichen Bauhof für die stets unkomplizierte Unterstützung.

Bürgermeister Stephan Dorn dankte dem Verein und seinen Verantwortlichen für ihr bemerkenswertes Engagement rund um Kunst und Kultur auch in schwierigen Zeiten. Der Verein könne dadurch das Leben in der Gemeinde spürbar bereichern und mit seinen Veranstaltungen weit über die Gemeindegrenzen hinausweisen.

Die turnusmäßige Wahl der Vorstandschaft bestätigte die Arbeit der Verantwortlichen an der Vereinsspitze: Dr. Josef Sommer bleibt Vorsitzender, sein Stellvertreter bleibt Erich Geiling. Wieder gewählt wurden auch Josef Seitz als Kassier und Michael Jovanovic als Schriftführer. Der erweiterten Vorstandschaft gehören Pfarrer Dr. Hans Würdinger, Schulleiterin Astrid Schmid, Dr. Martin Gemeinhardt, Gertrud Bauer-Wenzl und Tanja Kemper an.

Dr. Hans Würdinger

Passauer Neue Presse, 26. März 2022

« Zurück | Nachrichten »