• Mitreißender Gesangsabend aus der Welt des Musicals und der Operette mit (v.l.) Klavierbegleiterin Elisabeth Rickl, Laura Braun, Laura Hackl-Meness und Musikschulleiter Kurt Brunner. | Foto: Würdinger
    Mitreißender Gesangsabend aus der Welt des Musicals und der Operette mit (v.l.) Klavierbegleiterin Elisabeth Rickl, Laura Braun, Laura Hackl-Meness und Musikschulleiter Kurt Brunner. | Foto: Würdinger

So jung können Musical und Operette sein

Konzert der Kreismusikschule in der Realschule Neuhaus – Breites musikalisches Programm

26. Mär. 2019 –

Neuhaus am Inn. "Klingende Juwele im Passauer Land" ist die Konzertreihe überschrieben, mit der sich die Musikschule des Landkreises Passau einem breiten Publikum präsentiert, und welche großartigen Talente hier gefördert und auf ihrem musikalischen Weg begleitet werden, das zeigte der Musical- und Operettenabend im Festsaal der Maria Ward Realschule in Neuhaus, den die Kreismusikschule zusammen mit dem Kulturförderverein Neuhaus veranstaltete.

Laura Hackl-Meneses und Laura Braun sind ehemalige Gesangsschülerinnen von Kurt Brunner, dem Leiter der Kreismusikschule, und sie haben beide ihren musikalischen Weg gefunden. Mit einem breit angelegten Programm von bekannten und weniger bekannten Musical- und Operettenmelodien nahmen sie die Zuhörer, unter ihnen die stellvertretende Landrätin Gerlinde Kaupa und der Neuhauser Bürgermeister Josef Schifferer, mit auf eine bewegende musikalische Reise durch die Musikbühnen. Als diplomierte Musicaldarstellerin und Frontfrau bei einigen Cover-Bands, die sich allerdings dem Lehrberuf für elementare Musikpädagogik an der Kreismusikschule verschrieben hat, entführte Laura-Hackl-Meneses ihr Publikum in die Welt des Musicals, das im 20. Jahrhundert die klassische Operette weitgehend auf den Bühnen abgelöst hat. Dass Musical aber mehr ist als eingängige Melodie und Liebesromanze, das bewies die von Kurt Brunner am Klavier begleitete Sängerin ausdrucksstark mit dem berührenden Lied der Cosette "Nur für mich" aus Claude-Michel Schönbergs "Les Miserables". Natürlich – das "Ich gehör nur mir" aus dem Musical "Elisabeth" sprach alle Gefühle an, Innigkeit und Freiheitssehnsucht. Ganz anders die Musik von Jim Steinman in "Tanz der Vampire": Fast schon rockig klang das "Tot zu sein ist komisch" und vor allem – mit Kurt Brunner im Hintergrund in der Gesangsrolle des Grafen Krolock "Totale Finsternis" und "You’ll be my Heart" aus "Tarzan" von Phil Collins. Neben bekannten Liedern gab es auch zauberhaft musikalische Überraschungen – weitgehend Unbekanntes mit "Schau, ich lächle" aus "Die letzten fünf Jahre" von Jason Robert Brown und aus "9 to 5 the Musical" von der Countrymusikerin Dolly Parton das klassisch-amerikanisch klingende "Get out and stay out". Ein besonderes Geschenk an das begeisterte Publikum war schließlich das mit viel Ausdrucksstärke gesungene "Memory" aus dem Musical-Hit "Cats" von Andrew Lloyd Webber.

Operette – damit wird oft plüschige, leicht verstaubte Bühnenseligkeit verbunden – weit weg vom musikalischen Lebensgefühl des 21. Jahrhunderts. Wie jung Operette sein kann, das zeigte Laura Braun, mehrfach ausgezeichnete Nachwuchs-Sängerin aus der Kreismusikschule. Mit unbändiger Stimmgewalt, die sie perfekt und total souverän beherrschte, entführte sie die Zuhörer in die Welt der "Fledermaus" von Johann Strauß, des Boccaccio von Franz von Suppé, des "Grafen von Luxemburg" zum "Vetter aus Dingsda". Bekanntes wie "Mein Herr Marquis" oder "Spiel ich die Unschuld vom Lande" erklang erfrischend und frei von aller Rührseligkeit. Laura Braun sang nicht nur – sie spielte auch mit ihrer ganzen Person die musikalischen Gefühle, mit strahlender Stimme, keckem Blick und starker Geste, am Klavier höchst konzentriert und einfühlsam begleitet von Elisabeth Rickl, die als souveräne Klavierbegleiterin an der Kreismusikschule sehr begehrt ist. Der absolute Höhepunkt im Programm von Laura Braun war zweifellos das mitreißend dynamische "Glitter and be gay" aus "Candide", der einzigen Operette von Leonhard Bernstein, mit dem die Sängerin so etwas wie eine musikalische Brücke zur Welt des Musicals schlug. Klassische Operette, von Laura Braun fröhlich, jung und ganz neu interpretiert, begeisterte das Publikum vom ersten bis bis zum letzten Ton.

Strahlende Stimmen, hoch motivierte Sängerinnen, ein buntes, breit angelegtes musikalisches Programm – besser kann die Werbung für die Kreismusikschule nicht sein. −

Quelle: Passauer Neue Presse vom 26.03.2019
Wir danken der PNP für die freundliche Genehmigung der kostenlosen Nutzungsrechte auf unserer Website.

« Zurück | Nachrichten »